Lohneinsparungen durch Caritas

„Armut ist weiblich“ – was die Caritas Wien sonst anprangert, verursacht sie jetzt offenbar selbst: Die Geschäftsführung will Reinigungskräfte an eine Tochterfirma auslagern. Dort verdienen die Frauen im Monat um bis zu 200 Euro weniger – für die gleiche Arbeit. (Quelle: orf.at) Mehr dazu unter folgendem Link: orf.at

Die von „Wir sind sozial aber nicht blöd“ publik gemachte Ungerechtigkeit bei der Caritas wurde seither von vielen Medien thematisiert.

Auch die GPA–djp ist empört über die Vorgehensweise der Caritas Wien und fordert ein Einlenken des Unternehmens: Presseaussendung

Heute um 18 Uhr ist im Club International, Payergasse 14, 1160 Wien eine öffentliche Veranstaltung zum Thema: „Was tun gegen die Ausgliederung der Caritas Reinigungskräfte?“.