Risikopatient*innen, Schwangere

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

die Regierung hat heute bekanntgegeben, dass die Dienstfreistellung von Menschen, die in die Covid-19-Risikogruppen fallen, bis Ende Mai verlängert wird. Die entsprechende Verordnung soll in den nächsten Tagen kundgemacht werden. Gleichzeitig soll an einem medizinischen Konzept gearbeitet werden, wie jene Menschen aus der Risikogruppe, die bereits geimpft sind, wieder sicher an ihren Arbeitsplatz zurückkehren können.

Die Sonderfreistellung für Schwangere wird bis 30.6.2021 verlängert.

Liebe Grüße Angelika

Information Krisenstab 25.03.2021

Aktueller Impfstatus in der Organisation Jugend am Werk, 25. März 2021, 17 Uhr

Durchgeführte Impfungen (erste Impfung) bei Jugend am Werk-Impfstraßen in Wien und Niederösterreich: 1.815 Personen

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

Aufgrund der angekündigten verschärften Maßnahmen für die Ostregion in Österreich werden die geplanten Einsteiger/innentage am 1. und 2. April 2021 sowie alle geplanten Seminare zwischen 1. und 6. April 2021 abgesagt!

Information betreffend Präsenzveranstaltungen bei Jugend am Werk

Bei Jugend am Werk können (ausgenommen die Zeit zwischen 1. und 6. April 2021) beruflich notwendige Veranstaltungen bzw Seminare in Präsenzform unter den bereits definierten Sicherheitsmaßnahmen stattfinden. Zusätzlich muss aber ab sofort vor Teilnahme an einer Präsenzveranstaltung ein negatives Testergebnis (von den zur Verfügung stehenden Lead-Horizon-Tests) vorgelegt werden, das maximal 72 Stunden (analog zur gesetzlichen Grundlage) alt sein darf. Empfohlen wird, den Test möglichst knapp vor der Veranstaltung durchzuführen, damit das Testergebnis noch aussagekräftig ist.

Bei den Einsteiger/innentagen für neue Mitarbeiter/innen werden ab Mai 2021 zu Beginn Selbsttests ausgegeben, damit vor Ort ein Schnelltest durchgeführt werden kann.

Projekt Rachenspültests – aktuelle Informationen

Wie bereits in den Medien angekündigt, wird das Projekt „Alles gurgelt!“ ab Freitag, 26. März 2021 für alle Wienerinnen und Wiener ausgerollt. Bitte beachten, dass sich Mitarbeiter/innen von Jugend am Werk NICHT erneut über allesgurgelt.at registrieren müssen, sondern sie können weiterhin wie gewohnt am Projekt teilnehmen.

Neu ist, dass die durchgeführten Tests nicht nur bei den Wiener BIPA-Filialen, sondern bei allen Wiener REWE-Filialen (Billa, Merkur, BIPA, Penny, sowie bei den Tankstellenshops BP – Merkur Inside, JET – Billa Stop & Shop, SHELL – Billa Unterwegs) abgegeben werden können. Eine Abgabe ist ab sofort auch sonntags bei geöffneten Filialen und Tankstellen möglich. Es gilt weiterhin: für alle Proben, die bis 9:00 Uhr abgegeben werden, wird das Testergebnis binnen 24 Stunden zugesendet.

Bitte auch keine Proben lagern, sondern innerhalb von 30 Tagen verbrauchen, da die Gültigkeit der Testkits ab Ausgabe auf 30 Tage beschränkt ist.

Erhalt eines medizinischen Befundes / Zertifikats

WICHTIG! Ab 26. März erhalten Testpersonen bei der Durchführung eines Tests OHNE Identitätsnachweis (also ohne Video) nur mehr eine Information über das Testergebnis, jedoch kein rechtlich gültiges Dokument für einen Friseurbesuch oder Ähnliches (also KEINEN medizinischen Befund und KEIN Zertifikat).

Für die erforderlichen Testnachweise bei Jugend am Werk reicht das Testergebnis ohne Zertifikat aber weiterhin aus.

Einhaltung der Schutzmaßnahmen

Den Krisenstab haben Rückmeldungen besorgter Mitarbeiter/innen erreicht, dass die FFP2-Maskenpflicht und auch andere Schutzmaßnahmen wie Abstand halten, Lüften, etc. manchmal nicht durchgehend eingehalten werden. Möglicherweise liegt das daran, dass sich manche Menschen aufgrund der Impfungen und verstärkten Testungen sicherer fühlen. Bitte beachten Sie, dass dies eine falsche Sicherheit ist – leider!

Unsere Arbeitsmedizinerinnen weisen ausdrücklich darauf hin, dass man nach der ersten Impfung selbst noch keinen vollständigen Impfschutz hat. Dieser stellt sich erst nach rund 2 Wochen nach dem 2. Stich bei dem Impfstoff Moderna ein. Beim Astra Zeneca Impfstoff beginnt die Schutzwirkung bereits circa 3 Wochen nach der 1. Dosis.

Auch nach einer zweiten Impfung können Sie sich noch mit dem COVID19-Virus infizieren und andere Menschen anstecken.
Der Vorteil durch die Impfung für Sie: eine schwerer Krankheitsverlauf wird Ihnen erspart bleiben.

Und auch PCR-Testungen sind leider immer nur eine Momentaufnahme und bieten keine Gewissheit, ob man nicht trotzdem am Folgetag bereits aktuell infiziert ist.

Ihre Gesundheit ist uns wichtig und wir freuen uns als Krisenstab über die hohe Anzahl der geimpften Personen, die Einhaltung der Sicherheitsmaßnahmen ist aber weiterhin zwingend notwendig!

Einschränkungen körpernaher Dienstleistungen

Den bevorstehenden harten Lockdown für den Osten Österreichs, wo es zur Schließung des Handels und körpernaher Dienstleistungen zwischen dem 1. und dem 6. April kommen wird, bitten wir schon jetzt bei der Planung etwaiger externer Dienstleistungen im Wohnbereich zu berücksichtigen.

Statusbericht der Organisation Jugend am Werk, 25. März 2021, 14 Uhr

Bestätigte Infektionen (31) mit dem Corona-Virus bei Jugend am Werk:

Jugend am Werk Sozial:Raum GmbH (17 Infektionen):

  • 1 Nutzer/in Werkstätte Innermanzing (Test am 23. März – Quarantänezeitraum bis April 2021)
  • 1 Mitarbeiter/in Wohngemeinschaft Kefedergrundgasse (Test am 22. März – Quarantänezeitraum bis April 2021)
  • 2 Bewohner/innen Wohnhaus Hochstraße (Test am 22. März – Quarantänezeitraum bis April 2021)
  • 1 Nutzer/in Werkstätte Innermanzing (Test am 18. März – Quarantänezeitraum bis April 2021)
  • 1 Mitarbeiter/in Werkstätte Rennweg (Test am 18. März – Quarantänezeitraum bis April 2021)
  • 1 Nutzer/in Werkstätte Innermanzing (Test am 18. März – Quarantänezeitraum bis April 2021)
  • 1 Bewohner/in Wohngemeinschaft Finsterergasse (Test am 17. März – Quarantänezeitraum bis März 2021)
  • 1 Bewohner/in Wohngemeinschaft Gerasdorferstraße (Test am 16. März – Quarantänezeitraum bis März 2021)
  • 1 Mitarbeiter/in Wohnhaus Innermanzing (Test am 15. März – Quarantänezeitraum bis März 2021)
  • 2 Bewohner/innen Wohnhaus Hochstraße (Test am 15. März – Quarantänezeitraum bis März 2021)
  • 1 Bewohner/in Begleitetes Wohnen Montleartstraße (Test am 13. März – Quarantänezeitraum bis März 2021)
  • 1 Mitarbeiter/in Zentraler Fahrtendienst (Test am 13. März – Quarantänezeitraum bis März 2021)
  • 1 Bewohner/in Begleitetes Wohnen Pappenheimstraße (Test am 12. März – Quarantänezeitraum bis März 2021)
  • 1 Mitarbeiter/in Werkstätte Landstraße (Test am 12. März – Quarantänezeitraum bis März 2021)
  • 1 Mitarbeiter/in Werkstätte Altmannsdorf (Test am 12. März – Quarantänezeitraum bis März 2021)

Jugend am Werk Bildungs:Raum GmbH (14 Infektionen):

  • 1 Teilnehmer/in Lehrbetrieb WTB (Test am 23. März – Quarantänezeitraum bis April 2021)
  • 1 Mitarbeiter/in Lehrbetrieb WTB (Test am 23. März – Quarantänezeitraum bis April 2021)
  • 1 Teilnehmer/in Lehrbetrieb Technologiezentrum (Test am 22. März – Quarantänezeitraum bis April 2021)
  • 1 Mitarbeiter/in Lehrbetrieb Technologiezentrum (Test am 21. März – Quarantänezeitraum bis April 2021)
  • 1 Teilnehmer/in FutureFactory (Test am 17. März – Quarantänezeitraum bis April 2021)
  • 1 Teilnehmer/in Lehrbetrieb Lorenz-Müller Gasse (Test am 19. März – Quarantänezeitraum bis April 2021)
  • 1 Mitarbeiter/in Lehrbetrieb ZOBA (Test am 16. März – Quarantänezeitraum bis März 2021)
  • 1 Teilnehmer/in Lehrbetrieb Technologiezentrum (Test am 16. März – Quarantänezeitraum bis März 2021)
  • 1 Teilnehmer/in Lehrbetrieb MBA (Test am 16. März – Quarantänezeitraum bis März 2021)
  • 1 Mitarbeiter/in AusbildungsFit STAR (Test am 16. März – Quarantänezeitraum bis März 2021)
  • 1 Teilnehmer/in Lehrbetrieb WTB (Test am 15. März – Quarantänezeitraum bis März 2021)
  • 1 Teilnehmer/in Lehrbetrieb Technologiezentrum (Test am 15. März – Quarantänezeitraum bis März 2021)
  • 1 Teilnehmer/in Lehrbetrieb Technologiezentrum (Test am 11. März – Quarantänezeitraum bis März 2021)
  • 1 Mitarbeiter/in Lehrbetrieb ZOBA (Test am 12. März – Quarantänezeitraum bis März 2021)

Gemeinsam gegen Corona!


DANKE für Ihre Arbeit und Ihren Einsatz!

Der Krisenstab von Jugend am Werk

Tagesaktuelle offizielle Informationen auf der Informationsseite des Sozialministeriums

Informationen in leichter Sprache vom Sozialministerium

Allgemeine Fragen rund um das Coronavirus bitte an die Infoline der AGES unter 0800 555 621 stellen.

Im konkreten Verdachtsfall bitte die telefonische Gesundheitsberatung unter 1450 kontaktieren!

 

365 Tage Ausnahmezustand und ein verspäteter Hoffnungsschimmer

Liebe Kolleginnen, liebe Kollegen,

aktuell ist ein sehr interessantes Interview mit Angelika in der KOMPETENZ (Mitgliederzeitschrift der GPA) zu lesen.

Der Titel des Interviews lautet:

365 Tage Ausnahmezustand und ein verspäteter Hoffnungsschimmer

Das Interview kann hier in voller Länge gelesen werden: Klick!

 

Viel Spaß beim Lesen wünscht euer Betriebsrats-Team!