Information Krisenstab 01.02.2021

Statusbericht der Organisation Jugend am Werk, 1. Februar 2021, 14 Uhr

Bestätigte Infektionen (3) mit dem Corona-Virus bei Jugend am Werk:

  • 1 Mitarbeiter/in Lehrbetrieb LMG (Test am 29. Jänner – Quarantänezeitraum bis 8. Februar 2021)
  • 1 Bewohner/in Begleitetes Wohnen Vorgartenstraße (Test am 27. Jänner – Quarantänezeitraum bis 4. Februar 2021)
  • 1 Teilnehmer/in Lehrbetrieb LMG (Test am 24. Jänner – Quarantänezeitraum bis 3. Februar 2021)

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

Mehrere praktische Ärzte und Ärztinnen in Wien berichteten vermehrt von Patienten/Patientinnen, die offenbar von Betrügern angerufen worden sind. Diese hätten im Namen der Stadt Wien telefonisch Termine für Impfungen bekannt gegeben und informiert, dass die Impfteams direkt in die Wohnungen kommen. Die Ärztekammer empfiehlt, im Falle eines derartigen Anrufes die Polizei zu kontaktieren oder beim eigenen Hausarzt bzw. der eigenen Hausärztin nachzufragen.

Impfungen der Stadt Wien in Privatwohnungen sind nicht vorgesehen.

Update betreffend Rachenspültests

Die Firma Lead-Horizon hat den Ablauf der Anmeldung für die Rachenspültests leicht adaptiert – so gibt es ab sofort die Möglichkeit, sich mit E-Mail-Adresse und Passwort anzumelden, damit die persönlichen Daten bereits voreingestellt sind – alternativ ist weiterhin eine Anmeldung ohne Kennwort als Gast möglich. Außerdem wird ab sofort auch nachgefragt, ob man in den letzten 6 Monaten aktiv an COVID19 erkrankt war, da dies Testergebnisse beeinflussen kann. Die Hinweise zum Testablauf wurden entsprechend aktualisiert.

Aktualisierung Corona-Dokumente

Im Intranet im Informationsbereich zum Corona-Virus sowie in der Lesezone wurde das Dokument „Anweisung für die Betreuung von erkrankten Personen/Verdachtsfällen“ aktualisiert und auch das Dokument „Anweisung für das Wiederverwenden von FFP2-Masken“ in den Hygieneanleitungen aktualisiert. Neu ist, dass in der Betreuung von erkrankten Personen oder Verdachtsfällen aus Sicherheitsgründen eine FFP3-Maske mit dem höchsten Schutz von Mitarbeiter/innen verwendet werden soll, um das Infektionsrisiko zu minimieren. Eine erste Lieferung an FFP3-Masken wird aktuell an den Wohnbereich mit Schwerpunkt auf das vollbetreute Wohnen ausgeteilt, weitere Masken lagern dann für den Akutfall in der Zentrale.

Bei der Wiederverwendung von FFP2-Masken steht ebenfalls der Schutz der Mitarbeiter/innen an erster Stelle und daher sollten nur dann Masken wiederverwendet werden, wenn aufgrund einer Notfallsituation nicht mehr ausreichend FFP2-Masken vorhanden sind. Derzeit sind alle Standorte ausreichend mit FFP2-Masken versorgt.

Gemeinsam gegen Corona!

DANKE für Ihre Arbeit und Ihren Einsatz!

Der Krisenstab von Jugend am Werk

Tagesaktuelle offizielle Informationen auf der Informationsseite des Sozialministeriums

Informationen in leichter Sprache vom Sozialministerium

Informationsseite des Beratungszentrums BIZEPS für Menschen mit Behinderung und deren Angehörige

Allgemeine Fragen rund um das Coronavirus bitte an die Infoline der AGES unter 0800 555 621 stellen.

Im konkreten Verdachtsfall bitte die telefonische Gesundheitsberatung unter 1450 kontaktieren!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.