Information Krisenstab 25.02.2021

Statusbericht der Organisation Jugend am Werk, 25. Februar 2021, 14 Uhr

Bestätigte Infektionen (19) mit dem Corona-Virus bei Jugend am Werk:

·         1 Mitarbeiter/in Berufliche Integration Obere Donaustraße (Test am 25. Februar – Quarantänezeitraum bis 7. März 2021)

·         1 Mitarbeiter/in Werkstätte Alpha (Test am 22. Februar – Quarantänezeitraum bis 4. März 2021)

·         1 Nutzer/in Werkstätte Alpha (Test am 23. Februar – Quarantänezeitraum bis 3. März 2021)

·         1 Mitarbeiter/in Werkstätte Rennweg (Test am 23. Februar – Quarantänezeitraum bis 3. März 2021)

·         1 Mitarbeiter/in Wohngemeinschaft Kreindlgasse (Test am 23. Februar – Quarantänezeitraum bis 3. März 2021)

·         3 Mitarbeiter/innen Werkstätte Herzmanskystraße (Test am 23. Februar – Quarantänezeitraum bis 3. März 2021)

·         2 Mitarbeiter/innen Wohnhaus Herzmanskystraße (Test am 23. Februar – Quarantänezeitraum bis 3. März 2021)

·         1 Nutzer/in Werkstätte Grundsteingasse (Test am 22. Februar – Quarantänezeitraum bis 2. März 2021)

·         1 Mitarbeiter/in Werkstätte Herzmanskystraße (Test am 22. Februar – Quarantänezeitraum bis 2. März 2021)

·         1 Nutzer/in Werkstätte Herzmanskystraße (Test am 22. Februar – Quarantänezeitraum bis 2. März 2021)

·         1 Bewohner/in Wohnhaus Herzmanskystraße (Test am 22. Februar – Quarantänezeitraum bis 2. März 2021)

·         1 Nutzer/in Werkstätte Herzmanskystraße (Test am 20. Februar – Quarantänezeitraum bis 2. März 2021)

·         1 Mitarbeiter/in Werkstätte Innermanzing (Test am 20. Februar – Quarantänezeitraum bis 1. März 2021)

·         1 Teilnehmer/in Lehrbetrieb Rotenturm (Test am 19. Februar – Quarantänezeitraum bis

29. Februar 2021)

·         1 Nutzer/in Werkstätte Wurlitzergasse (Test am 17. Februar – Quarantänezeitraum bis 27. Februar 2021)

·         1 Teilnehmer/in Lehrbetrieb Moderne Berufsausbildung (Test am 15. Februar – Quarantänezeitraum bis 25. Februar 2021)

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

Werkstätte und Tagesstruktur-Standorte Alpha und Herzmanskystraße: Temporäre Schließung bis 8. März 2021

Die Werkstätte und Tagesstruktur Alpha und die Werkstätte und Tagesstruktur Herzmanskystraße haben akut seit Dienstag eine hohe Anzahl an positiv getesteten Personen (siehe Statusbericht). Um die Cluster einzudämmen, wurden die beiden Standorte mit gestern, 24. Februar 2021, bis 8. März 2021 geschlossen. Falls Teilnehmer/innen unbedingt Betreuung benötigen – auch wenn sie in vollbetreuten Wohngemeinschaften wohnen – können diese am Standort der Werkstätte und Tagestruktur Alpha betreut werden.

Da die räumliche Trennung zwischen dem Wohnhaus und der Tagesstruktur Herzmanskystraße nicht gegeben ist und sowohl im Wohnbereich als auch Werkstättenbereich Personen erkrankt sind, sollen die Bewohner/innen des Wohnhauses Herzmanskystraße nach Möglichkeit im Wohnhaus bleiben. Die Betreuer/innen der Werkstätte unterstützen den Wohnbereich bei der Tagesbetreuung der Bewohner/innen.

Erste Impfungen von Mitarbeiter/innen in der Sozial:Raum GmbH

Am 24. Februar erfolgte in der Früh ein Aufruf des Einsatzstabs der Stadt Wien an Organisationen, Mitarbeiter/innen etwa auch aus dem Bereich der Behindertenhilfe für eine Sonderimpfaktion im Austria Center Vienna einzumelden, da bei den Impfdosen für die mobile Pflege noch Kapazitäten frei waren. Aus den Bereichen Wohnen und Tagesstruktur konnten damit gestern mehr als 130 Kollegen/innen ihren Erststich erhalten und werden innerhalb der nächsten 11 Wochen betreffend Zweitstich per SMS oder Telefonanruf kontaktiert. Sofern keine Kontaktaufnahme in 11 Wochen erfolgen sollte, bittet der Einsatzstab der Stadt Wien darum, dass sich die betreffenden Mitarbeiter/innen dann an 1450 wenden, damit ein Termin für den Zweitstich organisiert werden kann. Wir freuen uns sehr mit den ersten Kollegen/innen, die nun ihre Impfung erhalten haben!

Vororttestungen für Teilnehmer/innen und Mitarbeiter/innen in der Jugend am Werk Sozial:Raum GmbH

Für systemkritische Betreuungseinrichtungen wird es die Möglichkeit geben, dass Mitarbeiter/innen, Bewohner/innen und Teilnehmer/innen, die einer möglichen Infektionsgefahr mit COVID19 ausgesetzt sind, regelmäßig an Testungen durch mobile Testteams der Gesundheitsbehörde mittels Antigen-Schnelltest getestet werden. Bei einem positiven Testergebnis wird zusätzlich ein PCR-Test durchgeführt. Geplant ist, dass die Testteams in einem Zwei-Wochen-Rhythmus an die Standorte kommen. Zur Zeit laufen noch die Vorbereitungen bei Jugend am Werk und interessierte Standorte werden über die jeweilige Standortleitung angemeldet.

Damit dann bei den interessierten Standorten eine Testung stattfinden kann, muss zudem eine Einverständniserklärung zur Datenübermittlung an die Gesundheitsbehörde unterschrieben und bei der Standortleitung abgegeben werden.

Ausweitung der Testkapazität bei den Rachenspültests 

Ab der kommenden Woche (Anfang März) erhalten Mitarbeiter/innen pro Woche anstelle von 2 Testkits nun bis zu 4 Testkits pro Woche, die auch von Angehörigen genutzt werden dürfen. Seitens des Krisenstabs möchten wir nur ersuchen, das Testangebot bewusst zu nutzen und keine Tests zu Hause zu lagern – falls kein Bedarf an mehr Testkits besteht, können natürlich auch weiterhin „nur“ 2 Testkits pro Woche entgegen genommen werden.

Gemeinsam gegen Corona!DANKE für Ihre Arbeit und Ihren Einsatz!

Der Krisenstab von Jugend am Werk

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.